G4S Hilfsprojekt in Uganda

06 Dezember 2011G4S Österreich

G4S unterstützt Hilfsprojekt in Uganda

G4S unterstützt Hilfsprojekt in Uganda

Wer kennt das nicht, zu Weihnachten wird man beschenkt mit Wein, Likör, Sekt, Schokolade, Kugelschreiber, Kalender und vieles mehr. Diese Aufmerksamkeiten stehen in Schränken, liegen in Schubladen und warten darauf, verwendet zu werden. Doch erhöht sich jedes Jahr aufs Neue nur die Anzahl.

„Aus diesem Grund hat sich G4S Österreich dieses Jahr dazu entschieden, auf den Großteil dieser Werbegeschenke zu verzichten und mit einer Geldspende den Verein „Kindern eine Chance“ zu unterstützen“, sagt Dr. Matthias Wechner, Vorstand G4S Österreich.

„Das neueste Projekt ist der Bau einer „Vocational Senior School“, in welcher Waisenkinder aus Uganda nicht nur theoretisches Wissen, sondern auch praktische Fähigkeiten erlernen sollen“, so Wechner weiter. „Diese Kinder wachsen in einem Land mit schwierigen Verhältnissen auf, in welchem schulische und praktische Ausbildung nur privilegierten Kindern zur Verfügung steht. Deshalb ist es uns wichtig, mit unserer Spende den Bau einer Schule für die Waisenkinder zu unterstützen“, sagt Wechner.

Möchten auch Sie dieses Projekt unterstützen oder nähere Informationen erhalten, besuchen Sie die Website unter www.kinderneinechance.at.
Spendenkonten:
Hypo Tirol Bank, Konto 300 531 833 84, BLZ 57000 Gebt Kindern eine Chance
Raiba Kematen, Konto 540302, BLZ 36260


Background Verein „Kindern eine Chance“:

KINDERN EINE CHANCE ist ein rein ehrenamtlich arbeitender Verein, der sich seit 2008 um Waisen und benachteiligte Kinder in Uganda kümmert. Es begann als kleine Initiative eines privaten Freundeskreises und hat sehr rasch eine enorme Größe erreicht.

Derzeit ermöglicht der Verein etwa 700 Waisen und anderen benachteiligten Kindern im Distrikt Mityana in Uganda den Schulbesuch. Bislang konnten 19 Schulgebäude mit etwa 50 Klassenräumen gebaut werden. Weiters wurden für den Bereich Landwirtschaft ein Lehrbauernhof mit Kühen, Ziegen, Schweinen und Kleintieren sowie umfangreiche Anbauflächen, Lehrwerkstätten für Tischlerei und Schneiderei geschaffen. Mehrere Brunnen und Regenwassertanks für viele hundert Kubikmeter Wasser wurden errichtet. Des weiteren wird auch medizinische Hilfe geleistet.

Um auszuschließen, dass der Großteil der Spenden in der Administration versickert, hat sich KINDERN EINE CHANCE verpflichtet, alle Tätigkeiten des Vereins vollkommen ehrenamtlich durchzuführen. Selbst die Kosten für Flüge etc. werden von den Vereinsmitgliedern und den freiwilligen Mitarbeitern selbst getragen. Kosten etwa für Telefon oder Porti werden ebenso privat und nicht aus Spendengeldern finanziert. So können wirklich 100% der Spendengelder in Uganda ausgegeben werden.

Die Mittel werden direkt auf Dorfebene ausgegeben und keinerlei Bestechungsgelder bezahlt. Die Geldmittel werden so lokal wie nur möglich ausgegeben. Etwa indem lokale Handwerker die Schulbauten errichten, die lokalen Tischler für die Einrichtung sorgen etc.

Die neuesten Projekte sind eine Einrichtung für behinderte Kinder und eine „Technische Schule“ nach dem Vorbild der österreichischen HTL´s im Aufbau.

Durch die Selbstverpflichtung des Vereins, 100% der Spenden in Uganda auszugeben, können und wollen die Verantwortlichen kein Geld in Werbung oder Öffentlichkeitsarbeit hier in Österreich stecken. Trotzdem brauchen sie natürlich noch mehr Unterstützer. So bemüht sich KINDERN EINE CHANCE vor allem mit dem günstigen Medium Internet so viele Menschen wie nur möglich zu erreichen. Auch Sie sind eingeladen auf der Homepage www.kinderneinechance.at noch mehr über die Arbeit des Vereins zu erfahren, oder auch facebook Freund zu werden.

    Contact details

    Media Enquiries

About G4S